Einmal Bad Hersfeld und zurück


Auch in diesem Jahr organisierte Der KJV-Musikzug wieder einen Wochenendausflug.
Diesmal war das Ziel Bad Hersfeld.

Los ging es am Freitagnachmittag an der Bleiche. Die ca. 32 Teilnehmer standen pünktlich um 15:00 Uhr mit mehr oder weniger “handlichem” Gepäck zur Abfahrt bereit. Schnell waren Gepäck, Instrumente Kids und Fahrer auf die Fahrzeuge verteilt und es konnte losgehen. Auf der Autobahn schlossen wir uns den anderen Staubegeisterten an, ließen uns davon aber nicht die gute Laune verderben.

Mit ein wenig Verspätung kamen wir dann auch in der Jugendherberge in Bad Hersfeld an und was sollte man sagen… Vergesst alles, was euch über Jugendherbergen von früher so einfällt. Diese hier war wirklich sehr modern, sauber und fast könnte man meinen in einem Hotel zu sein. Die Begeisterung war sofort da, die Zimmer schnell aufgeteilt und kurze Zeit später begaben wir uns auch schon zum Abendessen. Auch hier gab es kein übliches Kantinenfutter, sondern man konnte sich aus einem gut sortierten Buffet bedienen.
Der Abend wurde dann mit lustigen Gemeinschaftsspielen, viel Süßigkeiten und viel Spaß beendet.

Als wir am nächsten Tag (Samstag) aus dem Fenster schauten, konnte man kaum seinen Augen trauen… alles war unter einer dünnen Schneeschicht begraben. Trotzdem ging es nach einem ausgiebigen Frühstück zur Übungsstunde. Herr Grodzenski, der samt Sohnemann am Vorabend angereist war, leitete das diesmal fast komplette Ensemble. Dieser Wochenendausflug ist wirklich eine super Gelegenheit, um mit einem kompletten Orchester zu üben.

Gegen Mittag stärkten wir uns noch beim leckeren Mittagessen, bevor es zur schon traditionellen “Nachmittagsaktivität” los ging. Dieses Mal hatte sich das Animationsteam einen Ausflug zur Wartburg einfallen lassen. Nach mehr oder weniger langer Autofahrt (wir grüßen alle Staubegeisterten) kamen wir an der Wartburg an. Wenn man glaubte, in Bad Hersfeld wäre es kalt gewesen, dann konnte man glauben, die Wartburg liegt in Sibirien. Es war saukalt! So waren auch alle froh als die bestellte Führung durch die Burg startete. Der Gewinner des Thüringer Schnellsprecherwettbewerbs erklärte uns kompetent alles, was man über die Wartburg wissen muss. So waren die nun “Reiz- und Informations überfluteten” Kids auch froh, als man sich bei einer kleinen Schnellballschlacht abreagieren konnte.
Gegen Abend waren wir dann wieder in der Jugendherberge und freuten uns beim Abendessen auf die darauf folgenden gemeinsamen Spiele. Die geschenkte Stunde (Winterzeit Uhrumstellung) wurde voll ausgenutzt und es ging so spät wie möglich ins Bett. Dann merkt man am nächsten Morgen gar nicht die Uhrumstellung, man ist eh tot müde.

Am Sonntagmorgen war dann auch schon wieder Packen angesagt, da wir ja schon um 10:00 Uhr (also mitten in der Nacht:)) aus den Zimmern raus mussten. Auch bereits zur Tradition gehört es, das wir uns am Ausflugsort mit einem Pfarrer absprechen und einen Gottesdienst mit unserem Musikzug begleiten. Diesmal war die katholische Kirche in Bad Hersfeld unser “Opfer”.
Die doch recht zahlreich erschienene Gemeinde, sowie der nette Pfarrer bedankten sich mit einem heißen Mittagessen, warmen Worten und kalten Getränken bei uns. Wir scheinen gut angekommen zu sein mit unserer Darbietung.

Auf der darauf folgenden Heimfahrt (nochmal “Hallo Staukumpels”) verwandelten sich die Fahrzeuge schnell in Schlafwagen. Gegen Abend waren wir dann alle wieder glücklich zu Hause.

Fazit: Auch dieses Jahr muss man dem Organistationsteam wieder ein Lob aussprechen. Toll geplant, super Jugendherberge ausgesucht und auch die Aktivitäten waren Klasse. So ist die Vorfreude auf den nächsten Ausflug schon jetzt groß.

Natürlich gibt es auch die Bilder hierzu.
Wer Bilder in voller Auflösung haben möchte, kann diese gerne unter Angabe der Nummern hier anfordern: webmaster@kjv-harheim.de